Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF)

Aufgrund von politischen Entwicklungen in der Welt ist die Anzahl von Menschen auf der Flucht stetig steigend.

Viele Menschen sind Binnenvertriebene, das heißt sie fliehen z. B. vor Krieg, Gewalt und Naturkatastrophen innerhalb ihres eigenen Landes. Eine große Anzahl an Flüchtlingen hat sich in den letzten Jahren jedoch auch auf den gefährlichen Weg nach Europa gemacht, um ein Leben in Frieden, Freiheit und mit Perspektiven leben zu können. Ein Großteil der Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche. Viele der Kinder und Jugendlichen machen sich alleine ohne Familienmitglieder auf den Weg in ein sicheres Land.

In dem vergangenen Jahr war das Emsland verstärkt angefragt von einer großen Anzahl an Zuweisungen unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge und das regionale Jugendamt stand vor der Herausforderung diese Jugendlichen bedarfsgerecht unterzubringen.

Als einer der größten Jugendhilfeeinrichtungen im Nordwesten Niedersachsens und auf Basis unseres christlichen Menschenbildes standen wir in der Verantwortung, die zu uns kommenden Jugendlichen aufzunehmen und bestmöglich zu versorgen und betreuen.

Mit unseren Möglichkeiten schafften wir in kürzester Zeit die Jugendlichen in die drei Wohngruppen "Zuflucht", "Arche", und "Lichtblick" mit insgesamt 34 Plätzen unterzubringen.  Zudem werden Plätze in der Mädchenwohngruppe für weibliche minderjährige Flüchtlinge vorgehalten und für junge Volljährige gibt es die Möglichkeit einer ambulanten betreuten Wohnform.

Die Wohngruppen bieten den Jugendlichen einen sicheren Ort zum Leben und unterstützen sie in den verschiedensten Belangen wie z. B.:

  • Erlernen der Sprache
  • Begleitung bei schulischen Angelegenheiten
  • Abklärung von Asyl und aufenthaltsrechtliche Fragen
  • Therapeutische Angebote
  • Selbstwertgefühl & Stabilität
  • Entwicklung von Perspektiven
  • Verselbstständigung